Draussen ist überall – erst recht in Norwegen!

22.10.2014

Draussen ist überall – erst recht in Norwegen!

Manche sagen, Norweger kommen mit Ski an den Füßen zur Welt, oder wir werden mit einer Angel in der Hand geboren. Auf mich trifft beides zu.

Wenn man Job und Familie hat, sind Outdoor-Aktivitäten meist auf die direkte Umgebung beschränkt. Lebt man in der Arktis, sind Kurztrips immer exotische Abenteuer. Die Natur um meine Heimatstadt Tromsø ist sehr vielseitig. Atemberaubende Landschaften und immer mindestens eine Handvoll verlockender Angebote: Das ganze Jahr über kann man Skifahren und Angeln ist praktisch überall möglich. Da wird die Wahl schnell zur Qual.

Familientrip mit dem Herbst auf den Fersen

Dieser Wochenend-Trip führt meine Familie und mich an einen kleinen Fluss. Eine Schotterstraße führt zu einem netten Campingplatz mit hohen Pinien, die Schutz vor jedem Wetter bieten. Frische Septemberluft teilt uns unmissverständlich mit, dass die kalte Jahreszeit nicht mehr weit ist. Doch die Blätter sind noch immer grün und die Vögel singen noch in den Baumwipfeln. Aber keiner weiß, wann kalte Luft vom Meer hereinwehen und das Grün in warme Herbstfarben verwandeln wird. Für alle Fälle haben wir die warmen Schlafsäcke. Momentan reicht aber noch ein Fleece im fahlen September-Sonnenlicht.

Der Fliegenfischer-Zombie

„Ob die Fische wohl noch anbeißen?“ Mit der Erinnerung an einsame Stunden zu Hause nickt meine Frau nur und signalisiert mir damit, dass ich auch an sie und unseren Sohn denken soll. Sie weiß, dass ich, sobald ich Fische nach Fliegen schnappen sehe, zum Zombie werde: einer Kreatur, die nur noch eines im Sinn hat – Angeln! Nun, dann gehen wir doch alle runter zum Fluss, ist schließlich ein Familienausflug.

Perfektion? Niemals.

Nie wäre ich leidenschaftlicher Fliegenfischer geworden, wenn Forellen und Äschen nicht an so schönen Orten zu finden wären. Erst die Atmosphäre macht die Erfahrung vollkommen. Und natürlich die Tatsache, dass man nie der perfekte Fliegenfischer wird, es gibt immer etwas zu lernen. Das fasziniert mich. Es wird auch eine große Herausforderung sein, mein Wissen an meinen zweijährigen Sohn weiterzugeben. Im Moment reicht noch ein Pinienzapfen am Ende seiner Schnur um ihn glücklich zu machen. Noch ...

Das Glück der Einfachheit

Wenn man genauer darüber nachdenkt, ist es genau DAS, worum es immer geht: Glücklich-sein. Wenn man mit kleinen Kindern reist, muss man die Erlebnisse auf deren Niveau verkleinern. Für manche mag das langweilig klingen, doch für andere ist das die beste Gelegenheit um in der Natur so zu leben, wie es sein sollte. Einfachheit ist das Stichwort. Die direkte Umgebung schätzen und sich auf die Werte der Familie zurückbesinnen. Für mich war es schon immer wichtig, das Leben zu genießen, während ich draussen bin. Der Ort ist also eigentlich irrelevant, wenn es um „Erfolg“ geht. Draussen ist schließlich überall, nicht wahr?

Sondre Beck Sletten

Sondre Beck Sletten

„In der Arktis musst du das Outdoor-Leben lieben“

Sondre lebt seine Leidenschaft: mit der eigenen „Arctic Outdoor Guiding Company“. In Tromsø hat er Berge, Fjorde und Seen direkt vor der Haustür. Zum Fliegenfischen und Hundeschlittenfahren war er schon an vielen Orten der Welt. Sein nächstes Ziel: der malaysische Regenwald.

Ähnliche Beiträge

14.07.2015

Jack Wolfskin erreicht Top-Platzierungen beim "B2RUN – Deutsche Firmenlaufmeisterschaft" in Frankfurt am Main

Insgesamt 31 Läuferinnen und Läufer vertraten, am 07.07.2015, Jack Wolfskin beim „B2RUN“ in der Commerzbank-Arena. Der … weiter lesen

10.11.2014

Absolventenkongress 2014

Am 26. November ist es wieder soweit. Dann startet an 2 Tagen der Absolventenkongress auf der Messe Köln, Deutschlands … weiter lesen

27.10.2014

Wir bei Jack Wolfskin: Fabienne

Welche Möglichkeiten bietet Jack Wolfskin für Auszubildende? Fabienne macht eine Ausbildung zur Kauffrau für … weiter lesen